Dielenboden

  • Dielenboden
  • Dielen-Boden
 

Der Dielenboden ist das klassische Parkett schlechthin. Als Massivholzboden sind in alten Häusern in der Schweiz oft noch Parkett-Dielen vorzufinden. Bodendielen aus Fichte sind insbesondere in alten Bauernhäusern anzutreffen, in Herrschaftshäusern handelt es sich oft um Eichenparkett. Ein Dielenboden zeichnet sich durch lange und breite Holzdielen aus. Heute wird der Begriff Landhausdiele als Synonym für den Dielenboden verwendet. Wenn heutzutage Menschen Bodendielen kaufen, verwenden Sie den Begriff Dielenboden aber auch für kleinformatigere Parkettarten.

 

Dielen-Boden: Methoden der Verlegung

Ein Dielen-Boden macht aufgrund der Dimension besonders in grossen Räumen eine ausgezeichnete Figur. Früher stammten Massivholzdielen direkt aus der Sägerei und wurden meist von Hand gebohnert. Eine Bodendiele kaufen Sie heute hingegen im Parketthandel, da nebst dem Massivholz-Boden auch Fertigparkett mit mehrschichtigem Aufbau aus unterschiedlichen Holzarten erhältlich ist. Beim Dielenboden verlegen kannte man früher ausschliesslich das Nageln der Bodendiele auf die darunterliegende Balkenlage. Heute wird das Nageln der Parkett-Diele nur noch selten praktiziert, die Verklebung sowie die schwimmende Verlegung haben sich beim Parkett verlegen durchgesetzt. Einen Dielen-Boden kaufen Sie in der Regel mit werkgeölter oder werkversiegelter Oberfläche. Er muss nach der Verlegung nur noch mit wenig Aufwand endgeölt oder aufgefrischt werden.

 

Bodendiele aus Eiche

Eine Bodendiele aus Eiche bietet mannigfaltige Möglichkeiten für die Individualisierung. Bevor Sie einen Dielenboden kaufen, sollten Sie es sich deswegen keinesfalls entgehen lassen, eine Parkettausstellung zu besuchen und sich vom fachkundigen Bodenleger ausführlich beraten zu lassen. Dielen-Parkett kaufen Sie ja vermutlich nur einmal im Leben, so dass die Kenntnisse vor dem Entscheid fundiert sein wollen. Der Parkettberater zeigt Ihnen die Vielfalt von Eichenparkett. Die widerstandfähige Holzart kann mit Laugen, Seifen und Ölen besonders gut in der Farbe verändert werden. Mit Lauge und der sogenannten Weissöltechnik kreieren Sie einen nahezu weissen Holzboden, welcher mit einer Naturseife mit weissen Pigmenten trotz UV-Einstrahlung weiss erhalten werden kann und nicht vergilbt. Mit einer Antiklauge und einem dunklen WOCA-Öl gestalten Fachleute aber auch einen fast schwarzen Eichenboden. Eichen-Dielen kaufen Sie demnach von weiss bis schwarz, mit allen Farbnuancen dazwischen. Die Fachleute von Graf Parkett heissen Sie in der Parkett-Ausstellung Zürich sowie in der Parkett-Ausstellung Wila herzlich zur Entdeckung des Farbspektrums willkommen.

 
 

Wie können wir Ihnen helfen:

http://www.grafparkett.ch/dielenboden

captcha